Nachbericht: SC Lüneburg II – TSV Adendorf II

Saisonziel erreicht!

Nach dem Sieg gegen den TSV Adendorf II, ist dem SC Lüneburg II der Aufstieg nur noch theoretisch zu nehmen. Sollte es dem TSV Gellersen III in ihrem letzten Spiel nicht mehr gelingen die um 15 Tore schlechtere Tordifferenz auszugleichen und gleichfalls unsere Mannschaft die letzten beiden Spiele verlieren dann heißt es ab der nächsten Saison 2. Kreisklasse.

Das Spiel gegen den Gast aus Adendorf stand zunächst klar unter dem Einfluss des Wetters. Zunächst musste das Aufwärmen aufgrund eines Gewitters abgebrochen werden und da auch das Jugendspiel unterbrochen werden musste konnte unser Spiel erst mit etwas Verspätung und im Dauerregen angepfiffen werden. Auf dem seifigen Boden entwickelte sich zunächst das erwartete Spiel. Während die Adendorfer mit robustem Körpereinsatz zu werke gingen, waren unsere Salzstadtkicker bemüht über spielerische Mittel zum Torerfolg zu kommen. Durch die immer schlechter werdenden Platzverhältnisse, als auch durch einen nicht immer umsichtigen Schiedsrichter entwickelte sich eine zerfahrende Partie in der sich der SCL ein klares Übergewicht erspielen konnte. Nach dem die ersten Torabschlüsse noch nicht ihr Ziel fanden war es in der 23 Minute Yannick Hafke der sich ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machte und nach einem von Danny (Arno) Breitsprecher getretenen Freistoß am schnellsten reagierte, indem er den Abpraller des Torhüters über die Linie zum 1:0 ins Netz schob. Die Führung im Rücken sorgte jedoch nicht dafür, dass sich die Hektik im Spiel legte. Zunächst übersah der Schiedsrichter zwei klare Foulspiele an Marcel Werner der sich im Zuge dessen zu einem unsportlichen Nachtreten verleiten ließ und dafür in der 25 Minute die rote Karte sah. Auch in Unterzahl änderte sich am Spielgeschehen allerdings nicht viel und so ging es mit der Führung in die Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt kam mit Florian Schmidt für Martin Schierloh eine zusätzliche Offensivkraft, um die erwarteten freien Räume bei Kontern durch seine Schnelligkeit besser nutzen zu können. Im Spiel selber war von der Unterzahl nach wie vor nicht viel zu merken. Die Salzstadtkicker hatten deutlich mehr Ballbesitz und der Gast aus Adendorf unterstrich warum er, mit gerade mal 21 Toren, den schwächsten Angriff der Liga hat. Die größte Chance in der zweiten Halbzeit vergab mit Dennis Marchewka der SC Lüneburg II, als er einen Abpraller aus wenigen Metern gegen die Latte beförderte.

Der knappe 1:0 Sieg geht am Ende völlig in Ordnung und als nächstes steht am kommenden Sonntag das Spiel bei der SG Bardowick/Barendorf III auf dem Programm.

Aufstellung:

Marc Heuer

Ralf Otte – Dennis Marchewka – Martin Schierloh (46. Florian Schmidt) – Marcel Werner

Nils Kieseleit – Alexander Huber

Nico Prochnau – Danny Breitsprecher – Yannick Hafke (54. Mazlum Yardimci)

Wilko Galster

Bank:

Jonas Weinholz – Florian Schmidt – Ole Wiese – Mazlum Yardimci, Meverick Jonas

Trainer:

Thorsten Sasse
Betreuer:

Heiko Wistrach – Udo Kölling
Spielverlauf:

1:0 Yannik Hafke(23. Minute)
Besonder Vorkommnisse:

rote Karte Marcel Werner (25. Min)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.