Nachbericht: VFL Bleckede – SC Lüneburg

Ein Tag zum Vergessen!

Nein, das war nicht der Tag der ersten Herrenmannschaft des SC Lüneburg. Mit einer völlig unnötigen 2:1 Niederlage beim VFL Bleckede kehrte die Mannschaft nach Lüneburg zurück. Bleckede igelte sich von Beginn an in der eigenen Hälfte ein, machte die Räume eng und versuchte ständig das Spiel zu zerstören. Das ist ihnen in der ersten Halbzeit sehr gut gelungen. Allerdings auch dadurch geschuldet, weil wir viel zu unkonzentriert im Spielaufbau waren und zu wenig Bewegung im Spiel hatten. So erspielten wir uns lediglich zwei Halbchancen in der ersten Hälfte. Bleckede war da wesentlich effizienter. Zweimal tauchten sie vor unserem Tor auf, zweimal klingelte es. Unfassbar, wie dämlich wir uns da angestellt haben. Und damit noch nicht genug. In der 37 Minute flog Malte Hagenow mit Rot vom Platz. 

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Bleckede verteidigte mit Mann und Maus und schlug die Bälle in alle Himmelsrichtungen. Unser Spiel wurde etwas besser und nach 47 Minuten schlug Timo Dietterich nach Vorlage von Robert Lazo-Garcia zu. Nur 3 Minuten später muss dann der Ausgleich fallen. Nils Fior stand alleine vorm Torwart, brachte aber den Ball nicht im Tor unter. Nach gut 20 Minuten war es dann aber auch schon wieder mit der Herrlichkeit. Es wurde zunehmend hektischer, der Schiedsrichter verlor komplett den Überblick und verteilte gelbe und gelb/rote Karten in Wildwest-Manier. Der Spielfluss war komplett dahin, und so war nach 90 Minuten die Pleite perfekt. Schlecht gespielt, keine Punkte und zwei gesperrte Spieler. Ein Tag zum Vergessen.

Aufstellungen

VFL Bleckede

Rauer – Sieder, Michael Ambrosius, Marcus Ambrosius, Löffler – Kühn, Jens, Cyriax, Seibel, Eilmann (67. Wegner, 81. Krebs) – Bergmann

SC Lüneburg

Heuer – Machel (75. Gerasch), Grote, Halbensleben, Tatge – Paulsen, Hagenow, Dietterich, Fior (67. Foged), Lazo-Garcia (88. Prochnau) – Herbst

Tore:

1:0 20. Minute Eilmann

2:0 32. Minute Lars Halbensleben (Eigentor)

2:1 47. Minute Timo Dietterich