Nachbericht: Lüneburger SC – SC Lüneburg

Hauptsache gewonnen!

Aller Anfang ist schwer sagt man ja immer. Aber wirklich so schwer…?

Nach gut vier Monaten Spielpause merkte man den Salzstadtkickern deutlich an, dass der Rhythmus fehlte. Es war kein schönes Spiel gestern bei der LSV, aber am Ende zählten nur die drei Punkte. Die Gastgeber verschleppten von der ersten Minute an das Tempo. Einwürfe, Freistöße und Torabschläge dauerten eine Ewigkeit. Spielfluss kam so in der Partie fast nicht auf. Und doch lief eigentlich alles nach Plan für die Kicker vom SC Lüneburg.

Bereits nach sieben Minuten gelang Robert Lazo-Garcia die frühe Führung. Sicherheit brachte diese allerdings nicht. Viele leichte Fehler brachten die Gastgeber immer wieder ins Spiel zurück. Und so gelang Borlan in der 27. Minute durch einen verwandelten Strafstoß der verdiente Ausgleich.

Nach dem Wechsel wurde es ein wenig besser. Die Passquote wurde besser und auch das Tempo wurde höher. Aber gute Möglichkeiten zum Torerfolg blieben Mangelware. So dauerte es bis zur 76. Minute, bis Robert Foged den Ball über die Linie bugsierte und den 2:1 Erfolg unter Dach und Fach brachte.

Wie gesagt nicht schön, aber drei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg eingefahren.

Einen kleinen Wermutstropfen mussten die Salzstadtkicker aber doch einstecken: Danny Breitensprecher riss sich bei einem Zweikampf das Außenband im Knöchel. Auf diesem Wege wünschen wir Danny schnelle Genesung und gute Besserung!

Aufstellung

Lüneburger SV

Smolka –  Alkhahil, Balik (74. Kriszio), El-Chehab, Sönmez – Hijazi, M.Otte, Borlan, Yousif, Alsruji – T.Otte

SC Lüneburg

Heuer – Machel, Huber, Halbensleben, Tatge – Paulsen, Fior (60. Breitensprecher, 71. Foged), Lazo-Garcia, Herbst, Dietterich (90. Hafke) – Rusteberg

Tore

0:1  07. Min.  Robert Lazo-Garcia

1:1  27. Min.  Borlan

1:2  76. Min.  Robert Foged