Nachbericht: SC Lüneburg – TV Neuhaus

Ein verdienter Sieg

Eine eher durchschnittliche Leistung genügte den Salzstadtkickern, um den TV Neuhaus mit 2:0 zu besiegen. Damit feierten die Kicker des SCL ihren dritten Erfolg in Folge und festigten den dritten Tabellenplatz. Die Lüneburger begannen forsch und gingen in der 7. Minute durch Lars Gerasch in Führung. Im Anschluss daran blieben weitere gute Gelegenheiten ungenutzt und Neuhaus kam Mitte der ersten Hälfte besser in die Partie. Große Chancen vermochten sich die Gäste aber nicht herausspielen und so blieb es zur Pause bei der dünnen Führung.

Nach dem Wechsel erstmal das gleiche Bild. Die Gäste waren zu Beginn etwas griffiger und giftiger, ohne aber wirklich Torgefahr auszustrahlen. Nach 60 Minuten bekamen das Team von Trainer Thorsten Sachs wieder mehr Zugriff auf die Partie und erspielten sich die ein oder andere Torchance. Dennoch musste der in Ochtmissen gastierende Verein bis zur 77. Minute warten, ehe Fabian Paulsen, nach starkem Zuspiel von Paul Herbst, den Sack zumachte.

Unterm Strich war es ein verdienter Sieg gegen unangenehme Gäste aus Neuhaus.

Aufstellungen

SC Lüneburg

Zinn – Rusch, Kieseleit, Halbensleben, Tatge – Paulsen, Gerasch, Herbst (77. Prochnau), Lazo-Garcia (83. Hafke), Dietterich – Foged (67. Fior)

TV Neuhaus

Nowak – Grosse (64. Von-Der-Heide), Hogrefe, Timm, Bülow – Müller, Hardik, Richter (46. Leppin), Brinkmann, Skornik – Wolff (60. Mann)

Tore:

1:0  07. Minute Lars Gerasch

2:0  77. Minute Fabian Paulsen

Vorbericht: SC Lüneburg II – MTV Soderstorf

Schwung mitnehmen

Nach dem ersten Saisonsieg unserer Salzstadtkicker gegen die zweite Herren des MTV Handorf, geht es für das Team von Trainer Thorsten Sasse am kommenden Sonntag gegen den MTV Soderstorf um die nächsten Punkte in der 2. Kreisklasse Lüneburg.

Der MTV Sodertorf ist einer der Vereine, die sich nach einer schwachen Saison 2016/2017 am Ende durch einen Kraftakt doch noch in die Abstiegsrelegation haben retten können. Dort unterlagen sie jedoch dem TSV Bardowick II und setzten damit leider den anhaltenden Abwärtstrend der letzten Jahre fort. Auch in dieser Saison lief es bei ihnen bisher eher holprig. Im Pokal schieden sie bereits in der 1. Runde aus und auch das erste Ligaspiel gegen den SV Karze ging verloren.

Der SCL II hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten an die höhere Liga gewöhnt und will den Schwung vom verdienten Auswärtssieg mit in die Partie nehmen. Neben Danny (Arno) Breitsprecher, der in Handorf bereits sein Comeback nach längerer Verletzung feierte, wird auch Merlin Nikulka nach Urlaub wieder zurück in den Kader kehren. Martin Schierloh konnte die Woche zwar wieder ins Training einsteigen, ein Einsatz am Wochenende kommt hier allerdings noch zu früh und so wird er wie auch Ralf Otte, Mazlum Yardimci, Niels Schierloh und Florian Wistrach nicht zur Verfügung stehen.

Am Sonntag also auf nach Ochtmissen, um den SCL anzufeuern.

Nachbericht: SV Scharnebeck – SC Lüneburg

Ein verdienter Auswärtserfolg

Was für ein starker Auftritt der unseres Vereins beim SV Scharnebeck. Mit einer über 90 Minuten disziplinierten und konzentrierten Leistung gewann die erste Herrenmannschaft der Salzstadtkicker völlig verdient mit 3:1.

Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr gutes Kreisligaspiel zweier spielerisch starker Mannschaften. Dabei versuchten die Gastgeber häufig über die Außen zum Erfolg zu kommen. Aber die Ansätze wurden schon im Keim erstickt. Und so kamen die SCL’er durch frühe Ballgewinne und schnelles Umschalten immer wieder zu gefährlichen Aktionen. Bereits in der 18. Minute war Timo Dietterich zur Stelle, als er eine klasse Hereingabe von Robert Laszlo, mit dem Kopf vollendete. Und nur 5 Minuten später war es erneut Timo Dietterich, der einen Traumpass von Paul Herbst, zum 2:0 verwertete. Mit der 2:0 Führung im Rücken spielten die Salzstadtkicker voller Selbstvertrauen und hätten das Ergebnis zur Pause auch noch höher gestalten können.

Nach dem Wechsel dann das gleiche Bild. Die Gastgeber versuchten immer wieder Druck aufzubauen, aber scheiterten spätesten an der gut gestaffelten Defensive unserer ersten Herrenmannschaft. Und als dann der starke Lars Gerasch das 3:0 erzielte, war das Spiel entschieden. Scharnebeck gab zwar nie auf, aber bis auf das Strafstoßtor in der 75. Minute zum 3:1 gab es keine Torchancen. Im Gegenteil zu den SC Lüneburgern, die weitere gute Kontergelegenheiten liegen gelassen haben.

Aufstellungen

SV Scharnebeck

Pfeifer – Freudenberg, Lorenzen, Schilf – Barth, Koch, Schröder, Maske, Reiß, Okunnuga – Beckmann

SC Lüneburg

Zinn – Machel, Kieseleit, Halbensleben, Tatge – Paulsen, Gerasch, Laszlo-Garcia, Herbst (85. Rusch), Dietterich (89. Prochnau) – Foged (75. Fior)

Tore:

0:1  18. Minute  Timo Dietterich

0:2  23. Minute  Timo Dietterich

0:3  55. Minute  Lars Gerasch

1:3  75. Minute  Rico Beckmann (Foulelfmeter)

Nachbericht: MTV Handorf II – SC Lüneburg II

Kantersieg in Handorf

Am vierten Spieltag holte unsere 2. Herrenmannschaft den ersehnten ersten Sieg in der 2. Kreisklasse Lüneburg. Nach der Punkteteilung gegen Heidetal mussten unsere Salzstadtkicker im Derby gegen den OSV noch Lehrgeld zahlen und konnten aufgrund von Erkrankungen,Verletzungen sowie beruflichen Gründen gegen Göhrde nicht antreten. Zwar fehlten auch an diesem Wochenende wieder 8 Spieler aus verschiedenen Gründen, jedoch ließen die verbliebenen Salzstadtkicker keinen Zweifel daran aufkommen wer das Spiel gewinnen wird.

Noch ehe sich die Handorfer umschauten stand es nach einem Doppelschlag durch Florian Schmidt in der 5. und Wilko Galster in der 7. Spielminute 2:0 für den SC Lüneburg II. In der folgenden Viertelstunde nahmen die Gastgeber auch aktiv am Spielgeschehen teil und konnten sich erste Möglichkeiten erspielen, während unsere Salzstadtkicker etwas die Organisation verloren und versuchten fast ausschließlich mit langen Bällen zu agieren. Zwar ergaben sich auch hieraus weitere Torchancen, jedoch führte erst eine in der 28. Minute ausgespielte Aktion zum 3:0 durch Mazlum Yardimci. Nur 4 Minuten später wurde dann Wilko Galster im Straumraum gelegt und der den fälligen Elfmeter sicher zum 4:0 verwandelte. Marcel Werner war es dann, der kurz vor der Pause das Ergebnis noch auf 5:0 schraubte.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Gastgeber nochmal alles, um das Ergebnis etwas anschaulicher zu gestalten. Mit viel Einsatz konnten sie die um Dennis Marchewka neuformierte und sehr junge Abwehr das ein oder andere mal in Verlegenheit bringen, schafften es jedoch nicht den Ball im Netz unterzubringen. Auf der Gegenseite ergaben sich durch diese Spielweise sehr viele Räume, die vorallem Danny (Arno) Breitsprecher bei seinem Comeback zu nutzen wusste. Einzig die Effektivität der 1. Halbzeit blieb zu diesem Zeitpunkt auf der Strecke und so scheiterten sowohl Wilko Galster, Florian Schmidt, Marcel Werner, Danny Breitsprecher als auch Danny Sühl knapp.

So dauerte es bis zur 67. Minute als Danny Sühl mit seinem ersten Treffer für den SC Lüneburg zum 6:0 vollendete. Florian Schmidt war es dann vorbehalten in der 79. Minute mit seinem zweiten Treffer den 7:0 Endstand herzustellen.

Nach den letzten beiden Wochen tat dieser, auch in der Höhe, verdiente Sieg enorm gut und steigert das Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Trotzdem ist allen Beteiligten klar, dass dieses Spiel nicht der Maßstab sein wird und an der Feinabstimmung noch einige Lücken vorhanden sind. Entsprechend konzentriert wird in der kommenden Woche gearbeitet um dann am Wochenende gegen Sodersdorf die nächsten Punkte einzufahren.

Aufstellungen:

MTV Handorf II

Senger – Heuser, Larzarz, Brunn, Ites – Stevens (35. Dittrich), Springer, Weber, Meyer – Vogeler, Funk (35. Milke/ 80. Harms)

SC Lüneburg II

Weinholz – Kroenig (62. Otte), Marchewka, Zeidler, Mahnke – Werner, Kahle (46. Breitsprecher) – Yardimci, Schmidt, Sühl – Galster

Bank:

Otte – Breitsprecher

Trainer:

Thorsten Sasse

Betreuer:

Heiko Wistrach

Spielverlauf:

0:1 Schmidt (5.)

0:2 Galster (7.)

0:3 Yardimci (28.)

0:4 Galster (32.) per Elfmeter

0:5 Werner (44.)

0:6 Sühl (67.)

0:7 Schmidt (79.)

Vorbericht: SV Scharnebeck – SC Lüneburg

Wieder ein Knaller

Am Sonntag um 15:00 Uhr treten die Salzstadtkicker beim SV Scharnebeck an. Die Scharnebecker gelten auch in dieser Saison wieder zu den Top-Favoriten. Mit 7 Punkten und 7:6 Toren ist der Start gelungen, auch wenn sich die Scharnebecker sicher mehr versprochen haben. Allerdings wiegen die Abgänge von Toptorjäger Fricke, Döring und Makai doch schwerer als angenommen. Trotz allem erwartet uns wieder eine schwere Auswärtsaufgabe. Die Gastgeber treten sehr organisiert auf, stehen defensiv gut und spielen über die Außenpositionen stets ein gefährliches Fußballspiel. Um in Scharnebeck erfolgreich zu sein, bedarf es von uns eine Topleistung.

Wir sehen uns am Sonntag um 15:00 Uhr in Scharnebeck.

Vorbericht: Dynamo Lüneburg II – SC Lüneburg II

englische Woche

Durch die vielen verletzten, erkrankten und abwesenden Spieler, konnte die 2. Herren unserer Salzstadtkicker am vergangenen Wochenende das Heimspiel gegen den SV Göhrde leider nicht austragen. Da die Gäste leider nicht bereit waren das Spiel zu verlegen, wird dieses nun mit 5:0 für die Mannen aus Göhrde gewertet. Durch die vorherige Niederlage gegen die 2. Mannschaft des Ochtmisser SV rutschen unsere Salzstadtkicker damit auf den 11 Tabellenplatz der zweiten Lüneburger Kreisklasse.

Bevor es am kommenden Sonntag um 15:00 in der 2. Kreisklasse beim MTV Handorf II wieder um Ligapunkte geht, heißt es in dieser Woche Ärmel hochkrempeln und sich gegen den negativen Trend stemmen.

Mit einem Sieg im morgigen Achtelfinale des Reservepokales könnten unsere Salzstadtkicker den letztjährigen Erfolg wiederholen und erneut ins Viertelfinale des Pokalwettbewerbes einziehen. Auch wenn Dynamo Lüneburg II in der 4. Kreisklasse spielt, gilt es dieses Spiel gerade in Hinblick auf die letzten zwei Wochen ernst zu nehmen und sich nicht im Vorwege schon als sicheren Sieger zu sehen. Vielmehr wird es entscheidend sein, Sicherheit in das eigene Spiel zu bekommen und sich darüber das Selbstvertrauen zu erarbeiten.

Auch wenn am Mittwoch weiterhin 7 Spieler nicht zur Verfügung stehen werden, sieht es vom Kader her besser aus und es werden um 19:30 an den Sülzwiesen 11 Spieler des SC Lüneburg II auf dem Platz stehen, die das Spiel gewinnen wollen!

Nachbericht: SC Lüneburg – SV Eintracht II

Ein glücklicher Sieg

Schlecht gespielt, aber am Ende die wichtigen drei Punkte zu Hause behalten. Das war das vermeintliche Motto der Salzstadtkicker am vergangenen Samstag bei der Partie gegen die SV Eintracht II.

Man merkte den Kickern an, dass das dritte Spiel innerhalb von 6 Tagen nicht nur körperliche Spuren hinterlassen hat, nein auch die geistige Frische fehlte. So führten viele Ungenauigkeiten dazu, dass ein richtiger Spielfluss nicht zustande kam. Die Gäste waren griffiger und spritziger und hatten zu Beginn gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Aber mit Glück und Geschick konnten die SCL’er ein Gegentor verhindern. Mit zunehmender Spielzeit bekamen wir etwas mehr Zugriff auf die Partie, ohne aber richtig gefährlich zu werden. So plätscherte das Spiel bis zur Pause so dahin.

Auch nach dem Wechsel ging nach vorne nicht viel. Wir hatten das Spiel zwar jetzt im Griff, aber es fehlten die zwingenden Aktionen, um richtig gefährlich zu werden. Von den Gästen kam in der Offensive so gut wie gar nichts mehr. Und als schon alles auf ein torloses Remis hinauslief, fasste sich Eike Machel ein Herz ging über die rechte Seite ab, schlug eine Sahneflanke, die Timo Dietterich zum 1:0 Sieg vollendete. Es war ein glücklicher Sieg, aber aufgrund des größeren Willens am Ende auch nicht unverdient.

Aufstellungen

SC Lüneburg

Zinn – Machel, Kieseleit, Halbensleben, Tatge – Paulsen (66. Fior), Hagenow, Herbst, Dietterich, Jurischka (46. Lazo-Garcia) – Foged (86. Grote)

SV Eintracht Lüneburg

Gavrilovic – Dollinger, Gewecke, Glitsch, Burghardt – Echafei, Scazzi, Heuer, Rode (53. Gjini), Leonhardt – Peters (66. Gutmann)

Tor:

1:0  85 Minute  Timo Dietterich

Vorbericht: SC Lüneburg – SV Eintracht Lüneburg II

Da war wesentlich mehr drin!

Innerhalb von drei Tagen absolvierten die Salzstadtkicker zwei Auswärtspartien beim SV Ilmenau und beim FC Heidetal. Und beide Partien endeten nicht nach dem Geschmack der Lüneburger. So setzte es am Sonntag eine völlig unnötige 3:2 Niederlage beim SV Ilmenau. Völlig indisponiert rannte die Truppe die ersten 20 Minuten über den Platz. So brauchten Benjamin Tillack, Tom Kusack und Marc Alexander ganze 5 Minuten, um die Gastgeber mit 3:0 in Front zu schießen. Erst danach rissen sich die Mannen des SCL zusammen und kamen in der 44. Minute durch Timo Dietterich zum Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel setzten die Salzstadtkicker die Ilmenauer gehörig unter Druck. Die Folge war das 2:3 in der 57. Minute durch Robert Foged. Trotz weiterer guter Möglichkeiten reichte es nicht mehr zum Punktgewinn bzw. Sieg.

Bereits am gestrigen Dienstag ging es in Betzendorf gegen den FC Heidetal. Und da stand von Anpfiff an eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz. Konzentriert und fokussiert wurde das Spiel angegangen. Es war ein sehr gutes und kampfbetontes Spiel mit hohem Tempo. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. So blieben Chancen in der ersten Hälfte Mangelware. Die Beste besaß allerdings Timo Dietterich in der 40. Minute. Doch sein Kopfball war zu schwach und somit kein Problem für den Torhüter. Im zweiten Durchgang ging es weiter hoch her. In den Zweikämpfen war ordentlich Musik. Die Gastgeber waren bei ihren Kontern stets gefährlich. Aber nur einmal musste Edgar Zinn sein Können unter Beweis stellen. Zu diesem Zeitpunkt hätten die Lüneburger Salzstadtkicker aber schon in Führung liegen müssen. Robert Foged lief alleine auf den Torwart zu, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Nachdem auch Timo Dietterich und Nils Fior ihre Chancen nicht nutzen konnten, blieb es beim torlosen Remis.

Am Samstag begrüßen wir um 14:00 Uhr die SV Eintracht II in Ochtmissen. Die Eintracht ist noch nicht so richtig in der Liga angekommen. Nach drei Spieltagen hat man sich mehr versprochen als nur den einen Punkt, der zu Buche steht. Trotzdem sollten wir den Gegner nicht unterschätzen. Uns erwartet wieder ein schweres Spiel, dass wir nur erfolgreich bestreiten werden, wenn wir wieder an unsere Leistungsgrenze gehen.

Nachbericht: Ochtmisser SV II – SC Lüneburg II

Ein gebrauchter Tag

Unsere zweite Herrenmannschaft erwischte an diesem Sonntag einen völlig gebrauchten Tag. Bevor der Ball überhaupt rollte war schon einiges an Improvisation nötig, um 11 Leute zum Anpfiff auf dem Platz zu haben. Der Kader des SCL war nämlich durch diverse private Termine deutlich dezimiert und die Salzstadtkicker somit leider weit hinter ihrer Bestform.

Dies spiegelte sich auch auf dem Platz leider ganz deutlich wieder. Das Spielgeschehen wurde den eifrigen Wikingern fast wiederstandslos überlassen. Nahezu jeder zweite Ball des SCL landete in den Reihen des OSV und man war weder in der Lage einen geordneten Spielaufbau zu betreiben, noch sich nennenswerte Torchancen zu erspielen.

In der 18. Spielminute dann jedoch die 100%ige für Dennis Marchewka der nach einer Ecke völlig frei stand, jedoch zunächst ein Luftloch schlug und im zweiten Versuch geblockt wurde. Anstatt, dass sich das Spiel mit einer Führung zu Gunsten der Salzstadtkicker entwickelt waren es dann die Wikinger, die in der 23. Spielminute einen Angriff über die linke Seite durch Jakob Büsching zur Führung abschließen konnten. Nur wenige Minuten später hätte Wilko Galster den SCL, nach schöner Kombination über Florian Schmidt und Fabian Rusch, wieder zurück ins Spiel bringen müssen – scheiterte mit seinem Schuß jedoch am stark parrierenden Torhüter des Ochtmisser SV. Somit ging es am Ende mit einem Rückstand in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit stellte Trainer Thorsten Sasse dann auf ein 3-5-2 System um, um dem OSV den Schneid doch noch abzukaufen und das Spiel zu drehen. Auch wenn das Bemühen zu erkennen war, wurden auch weiterhin viele zweite Bälle verloren und nur selten gelang es die Defensive der Ochtmisser in Verlegenheit zu bringen. So war es erneut eine Standardsituation die unsere Salzstadtkicker zurück ins Spiel hätte bringen können – die von einem der Ochtmisser nach einer Ecke jedoch auf der Linie gerettet wurde.

In der 73. Minute dann doch noch die finale Entscheidung. Nach einem Stockfehler am eigenen 16er durch Constantin Haunert kommt Jan-Jakub Raikowski frei vor dem Tor an den Ball und schiebt diesen zum 2:0 ins Netz. Im folgenden hätte Wilko Galster das Spiel nochmal spanennd machen können, hob den Ball jedoch frei vor dem Tor über den Kasten. Das 3:0 kurz vor Schluß durch einen Konter setzte noch den Schlußpunkt unter ein Spiel gegen einen Gegner der keinesfalls übermächtig war, sich den Sieg an diesem Tag jedoch verdient hatte.

 

Aufstellungen:

 

Ochtmisser SV II

Adrian Ramotowski – Maximiliam Krämer, Hauke Brand, Niklas Tenbrüggen, Moritz von der Ohe (38. Julian Roßmann) – Marcel Sperl (75. Fabian Rost), Jan-Jakub Raikowski, Joshua Jaques, Dang-Quoc Phung (70 Shiyar Houro) – Nils Orschulik, Jakob Büsching

 

 

SC Lüneburg II

Jonas Weinholz – Merlin Nikulka, Dennis Marchewka, Max Zeidler (53. Danny Sühl), Constantin Haunert – Marcel Werner, Daniel Mahnke (57. Ralf Otte) – Mazlum Yardimci, Florian Schmidt, Fabian Rusch – Wilko Galster

 

Bank:

Oliver Kroenig – Danny Sühl – Ralf Otte

Trainer:

Thorsten Sasse

Betreuer:

Heiko Wistrach

 

Spielverlauf:

1:0  (23. Minute Jakob Büsching)

2:0  (73. Minute Jan-Jakub Raikowski)

3:0  (86. Minute Shiyar Houro)

Vorbericht: SV Ilmenau – SC Lüneburg

Wir sind heiß auf den nächsten Erfolg!

Nachdem am letzten Wochenende nicht gespielt werden konnte, weil die Gäste aus Heidetal das Heideblütenfest gefeiert haben, trifft die erste Mannschaft der Salzstadtkicker am Sonntag um 15:00 beim SV Ilmenau in Melbeck an. Der langjährige Bezirksligist musste nach der letzten Saison den bitteren Gang in die Kreisliga antreten. Mit neuem Trainer und einer etwas umgekrempelten Elf strebt der SV Ilmenau den Aufstieg in die neue Heide-Wendland Liga an. Die zwei Siege zum Saisonstart untermauern das Vorhaben der Truppe um Matthias Freitag. Zu den Stützen zählen Sebastian Klepatz , Benjamin Tillack und Dennis Köllmann, die allesamt schon höherklassig gespielt haben.

Aber die Gastgeber nur auf diese 3 Spieler zu reduzieren, wäre der falsche Ansatz. Uns erwartet eine schwere Auswärtshürde und wir müssen höchstkonzentriert und fokussiert in das Spiel gehen, um erfolgreich zu sein. Aber wir haben richtig Bock und sind extrem heiß auf den nächsten Dreier.

Also auf nach Melbeck, um den SCL anzufeuern.