Kategorie: Nachbericht 1. Herren

Nachbericht: SC Lüneburg – LSK Hansa

Siegesserie hält!

Mit einem 2:1 Erfolg gegen den Lüneburger SK Hansa fuhren die Salzstadtkicker den vierten Erfolg in Folge ein und machten einen weiteren Schritt zum Aufstieg in die Heide Wendland Liga.

Die Kicker hatten von Beginn an das Spiel und den Gegner im Griff. Es wurden wieder viele gute Chancen herausgespielt, die jedoch anfangs noch ungenutzt blieben. So dauerte es bis zur 44. Minute ehe Timo Dietterich ein Maßflanke zur Führung vollenden konnte. Nach der Pause dann der überraschende Ausgleich. Der SCL brachten den Ball bei mehreren Versuchen nicht aus der Gefahrenzone und so senkte sich dann eine Flanke ins lange Eck. Es dauerte dann einige Minuten bis der kleine Schock überwunden war. Mit zunehmender Spieldauer nahm man das Heft des Handelns aber wieder in die Hand. Fabian Paulsen war es dann, der in der 73. Minute eine Flanke von Lars Halbensleben veredelte und zum 2:1 Siegtreffer einnetzte. Es war ein verdienter Sieg, der bei konsequenter Chancenverwertung auch höher hätte ausfallen können.

Bereits an Dienstag kam es um 13:00 Uhr in Ochtmissen zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer vom SV Ilmenau. Den Gästen hätte ein Punkt genügt, um den Meistertitel unter Dach und Fach zu bringen. Das haben die Mannen des SC Lüneburg jedoch zu verhindern gewusst und ihrerseits den nächsten Dreier eingefahren.

Starke Leistung Männer!

Nachbericht: TuS Barskamp – SC Lüneburg

Dritter Sieg in Folge!

Auch das dritte Auswärtsspiel innerhalb einer Woche wurde von den Salzstadtkickern erfolgreich gestaltet!

Mit einem ungefährdeten 3:0 Erfolg kehrten die Mannen des SCL aus Barskamp zurück. Bereits zur Pause war die doch sehr einseitige Partie entschieden. Dustin Rusteberg erzielte einen lupenreinen Hattrick und avancierte so zum Matchwinner. Die Truppe begann in Barskamp da, wo sie in den letzten Partien aufgehört hat. Sicher im Aufbau- und Passspiel, konsequent in den Zweikämpfen und spielfreudig präsentierten sich die ersten Herren des SC Lüneburg in Barskamp. Man ließ den Gegner und Ball laufen und kam so zwangsläufig zu Chancen, die dann auch genutzt wurden. Besonders in der ersten Hälfte war das eine klasse Vorstellung. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die Salzstadtkicker hatten das Spiel weiter voll im Griff. Gefahr kam von den Gastgebern zu keinem Zeitpunkt auf. So blieb es am Ende bei dem völlig verdienten 3:0 Auswärtssieg.

Damit krönten die Salzstadtkicker ihre überragende Woche mit dem dritten Auswärtserfolg in Folge.

Glückwunsch Männer und weiter so!

Nachbericht: TuS Neetze – SC Lüneburg

Verdienter Erfolg in Neetze

Mit einem verdienten 1:0 Auswärtserfolg kehrten die Salzstadtkicker aus Neetze zurück. Mit nunmehr 33 Punkten belegt die Truppe den vierten Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die neue Heidewendland Liga berechtigen würde.

Es war ein sehr guter Auftritt beim TuS Neetze. Von Beginn an übernahm man die Spielkontrolle und ließ Ball und Gegner laufen. Die Gastgeber standen tief und verteidigten mit Mann und Maus das eigene Gehäuse. So dauerte es bis zur 45. Minute ehe Robert Laszo-Garcia einen blitzsauberen Konter über Timo Dietterich zum entscheidenen Treffer verwandelte.

Nach dem Wechsel dann das gleiche Bild. Neetze operierte nur mit langen Bällen und brachte das Tor des SC Lüneburg selten bis gar nicht in Gefahr. Leider wollte das 2:0 nicht fallen. Timo Dietterichs Schuss klatschte an die Latte. So wurde es am Ende noch ein wenig brenzlig, denn die Neetzer lösten in den letzten Minuten den Laden komplett auf und schmissen alles nach vorne.

Aber die Mannen des SCL brachten den verdienten Erfolg über die Runden.

Bereits am Mittwoch geht es mit dem Nachholspiel in Neuhaus weiter. Auch da wird es wieder nötig sein, eine konzentrierte Leistung abzurufen um erfolgreich zu sein.

Nachbericht: Lüneburger SC – SC Lüneburg

Hauptsache gewonnen!

Aller Anfang ist schwer sagt man ja immer. Aber wirklich so schwer…?

Nach gut vier Monaten Spielpause merkte man den Salzstadtkickern deutlich an, dass der Rhythmus fehlte. Es war kein schönes Spiel gestern bei der LSV, aber am Ende zählten nur die drei Punkte. Die Gastgeber verschleppten von der ersten Minute an das Tempo. Einwürfe, Freistöße und Torabschläge dauerten eine Ewigkeit. Spielfluss kam so in der Partie fast nicht auf. Und doch lief eigentlich alles nach Plan für die Kicker vom SC Lüneburg.

Bereits nach sieben Minuten gelang Robert Lazo-Garcia die frühe Führung. Sicherheit brachte diese allerdings nicht. Viele leichte Fehler brachten die Gastgeber immer wieder ins Spiel zurück. Und so gelang Borlan in der 27. Minute durch einen verwandelten Strafstoß der verdiente Ausgleich.

Nach dem Wechsel wurde es ein wenig besser. Die Passquote wurde besser und auch das Tempo wurde höher. Aber gute Möglichkeiten zum Torerfolg blieben Mangelware. So dauerte es bis zur 76. Minute, bis Robert Foged den Ball über die Linie bugsierte und den 2:1 Erfolg unter Dach und Fach brachte.

Wie gesagt nicht schön, aber drei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg eingefahren.

Einen kleinen Wermutstropfen mussten die Salzstadtkicker aber doch einstecken: Danny Breitensprecher riss sich bei einem Zweikampf das Außenband im Knöchel. Auf diesem Wege wünschen wir Danny schnelle Genesung und gute Besserung!

Aufstellung

Lüneburger SV

Smolka –  Alkhahil, Balik (74. Kriszio), El-Chehab, Sönmez – Hijazi, M.Otte, Borlan, Yousif, Alsruji – T.Otte

SC Lüneburg

Heuer – Machel, Huber, Halbensleben, Tatge – Paulsen, Fior (60. Breitensprecher, 71. Foged), Lazo-Garcia, Herbst, Dietterich (90. Hafke) – Rusteberg

Tore

0:1  07. Min.  Robert Lazo-Garcia

1:1  27. Min.  Borlan

1:2  76. Min.  Robert Foged

Nachbericht: SC Lüneburg – Dahlenburger SK

4:1 Erfolg gegen den Dahlenburger SK

Vielen Dank an den VFL Lüneburg, dass wir vom SC Lüneburg unser Heimspiel auf den Sülzwiesen austragen durften!

Kurzerhand wurde das Spiel von Ochtmissen auf die Sülzwiesen verlegt, um einen weiteren Spielausfall zu vermeiden. Bei nasskaltem Wetter war zum Rückrundenauftakt der Dahlenburger SK zu Gast und wurde in einem munteren Spiel mit 4:1 bezwungen. Schon nach 8 Minuten gelang Dustin Rusteberg mit einem schönen Schuss die 1:0 Führung, die Paul Herbst und Robert Lazo-Garcia mit einem Doppelschlag ausbauten. Die Salzstadtkicker hatten das Spiel im Griff, sowie zudem weitere gute Chancen und Kombinationen zu bieten. Mit dem Ehrentor in der 27. Minute durch Lars-Hendrik Schulz geriet der Spielfluss ein wenig ins Stottern, der auch nach dem Seitenwechsel nicht viel besser wurde.

Die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen wurden größer und die Abspielfehler häuften sich. So kamen die Gäste immer mal wieder gefährlich vor das Tor des SCL. Dustin Rusteberg machte allerdings in der 64. Minute den Deckel auf die Partie. Am Ende war es ein verdienter Sieg für den es drei Punkte gab. Nicht mehr und nicht weniger.

Aufstellung:

SC Lüneburg

Heuer

Machel, Rusch, Kieseleit, Hafke (46.Prochnau)

Paulsen, Lazo-Garcia (67. Foged), Herbst, Breitsprecher (55. Jurischka)

Dietterich, Rusteberg

Dahlenburger SK

Köhnecke

Arazny, Taeger, T.Schulz (75. Birkholz), Faust

Gnida, L. Schulz, Merten, Constien, Lühr

Mager

Tore

1:0  08. Minute Dustin Rusteberg

2:0  21. Minute Paul Herbst (Strafstoss)

3:0  22. Minute Robert Lazo-Garcia

3:1  27. Minute Lars-Hendrik Schulz

4:1  64. Minute Dustin Rusteberg

Nachbericht: LSK Hansa II – SC Lüneburg

Auswärtserfolg beim LSK Hansa

Nachdem am Sonntag die Partie wegen eines umgestürzten Baumes nicht stattfinden konnte, trafen sich beide Mannschaften bereits am gestrigen Reformationstag zum Nachholspiel in der Goseburg. Auf schwer bespielbaren Untergrund ließen die Salzstadtkicker keine Zweifel aufkommen, wer den Platz als  Sieger verlässt. Am Anfang taten sich die Kicker, gegen eine massive Abwehr mit Libero, noch etwas schwer, mit zunehmender Spieldauer taten sich aber immer mehr Lücken auf, die Dustin Rusteberg in der 33. Minute das erste Mal nutzen konnte. Nur 5 Minuten später erzielte wiederum Dustin Rusteberg mit einem direkt verwandelten Freistoß die 2:0 Führung. In der 42. Minute verkürzten die Gastgeber durch einen mehr als fragwürdigen Strafstoß auf 2:1. Mit diesem Resultat ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel ließen die Salzstadtkicker nichts mehr anbrennen. Der LSK Hansa hatte keine zwingende Torchance mehr und brachte die Lüneburger nicht mehr in Bedrängnis. Im Gegenteil zu den Salzstadtkickern, die nach vorne immer gefährlich waren. Robert Lazo-Garcia erhöhte in der 59. Minute mit einem Traumtor in den Winkel auf 3:1 und machte den Sack zu. Eine weitere schöne Kombination vollendete Timo Dietterich in der 75. Minute zum 4:1 Endstand. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, aber weitere gute Möglichkeiten wurden vergeben. Insgesamt eine gute Leistung und verdienter Sieg.

Am Sonntag geht es schon wieder weiter. Um 14:00 Uhr gastiert der TuS Reppenstedt in Ochtmissen.

Aufstellungen:

LSK Hansa

Reichel – Hussein, Nyaywera, Buyukilmaz, Chamas, Pielzcker – Odewunmi, Bateekha, Pintescu, Maatouk – Schuler

SC Lüneburg

Zinn – Machel (70. Prochnau), Kieseleit, Halbensleben, Tatge – Hafke (60. Gerasch), Paulsen, Herbst, Lazo-Garcia – Rusteberg, Dietterich (75. Foged)

Tore:

0:1  33. Minute  Dustin Rusteberg

0:2  38. Minute  Dustin Rusteberg

1:2  42. Minute  Maatouk (Foulelfmeter)

1:3  59. Minute  Robert Lazo-Garcia

1:4  75. Minute  Timo Dietterich

Nachbericht: SC Lüneburg – TV Neuhaus

Ein verdienter Sieg

Eine eher durchschnittliche Leistung genügte den Salzstadtkickern, um den TV Neuhaus mit 2:0 zu besiegen. Damit feierten die Kicker des SCL ihren dritten Erfolg in Folge und festigten den dritten Tabellenplatz. Die Lüneburger begannen forsch und gingen in der 7. Minute durch Lars Gerasch in Führung. Im Anschluss daran blieben weitere gute Gelegenheiten ungenutzt und Neuhaus kam Mitte der ersten Hälfte besser in die Partie. Große Chancen vermochten sich die Gäste aber nicht herausspielen und so blieb es zur Pause bei der dünnen Führung.

Nach dem Wechsel erstmal das gleiche Bild. Die Gäste waren zu Beginn etwas griffiger und giftiger, ohne aber wirklich Torgefahr auszustrahlen. Nach 60 Minuten bekamen das Team von Trainer Thorsten Sachs wieder mehr Zugriff auf die Partie und erspielten sich die ein oder andere Torchance. Dennoch musste der in Ochtmissen gastierende Verein bis zur 77. Minute warten, ehe Fabian Paulsen, nach starkem Zuspiel von Paul Herbst, den Sack zumachte.

Unterm Strich war es ein verdienter Sieg gegen unangenehme Gäste aus Neuhaus.

Aufstellungen

SC Lüneburg

Zinn – Rusch, Kieseleit, Halbensleben, Tatge – Paulsen, Gerasch, Herbst (77. Prochnau), Lazo-Garcia (83. Hafke), Dietterich – Foged (67. Fior)

TV Neuhaus

Nowak – Grosse (64. Von-Der-Heide), Hogrefe, Timm, Bülow – Müller, Hardik, Richter (46. Leppin), Brinkmann, Skornik – Wolff (60. Mann)

Tore:

1:0  07. Minute Lars Gerasch

2:0  77. Minute Fabian Paulsen

Nachbericht: SV Scharnebeck – SC Lüneburg

Ein verdienter Auswärtserfolg

Was für ein starker Auftritt der unseres Vereins beim SV Scharnebeck. Mit einer über 90 Minuten disziplinierten und konzentrierten Leistung gewann die erste Herrenmannschaft der Salzstadtkicker völlig verdient mit 3:1.

Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr gutes Kreisligaspiel zweier spielerisch starker Mannschaften. Dabei versuchten die Gastgeber häufig über die Außen zum Erfolg zu kommen. Aber die Ansätze wurden schon im Keim erstickt. Und so kamen die SCL’er durch frühe Ballgewinne und schnelles Umschalten immer wieder zu gefährlichen Aktionen. Bereits in der 18. Minute war Timo Dietterich zur Stelle, als er eine klasse Hereingabe von Robert Laszlo, mit dem Kopf vollendete. Und nur 5 Minuten später war es erneut Timo Dietterich, der einen Traumpass von Paul Herbst, zum 2:0 verwertete. Mit der 2:0 Führung im Rücken spielten die Salzstadtkicker voller Selbstvertrauen und hätten das Ergebnis zur Pause auch noch höher gestalten können.

Nach dem Wechsel dann das gleiche Bild. Die Gastgeber versuchten immer wieder Druck aufzubauen, aber scheiterten spätesten an der gut gestaffelten Defensive unserer ersten Herrenmannschaft. Und als dann der starke Lars Gerasch das 3:0 erzielte, war das Spiel entschieden. Scharnebeck gab zwar nie auf, aber bis auf das Strafstoßtor in der 75. Minute zum 3:1 gab es keine Torchancen. Im Gegenteil zu den SC Lüneburgern, die weitere gute Kontergelegenheiten liegen gelassen haben.

Aufstellungen

SV Scharnebeck

Pfeifer – Freudenberg, Lorenzen, Schilf – Barth, Koch, Schröder, Maske, Reiß, Okunnuga – Beckmann

SC Lüneburg

Zinn – Machel, Kieseleit, Halbensleben, Tatge – Paulsen, Gerasch, Laszlo-Garcia, Herbst (85. Rusch), Dietterich (89. Prochnau) – Foged (75. Fior)

Tore:

0:1  18. Minute  Timo Dietterich

0:2  23. Minute  Timo Dietterich

0:3  55. Minute  Lars Gerasch

1:3  75. Minute  Rico Beckmann (Foulelfmeter)

Nachbericht: SC Lüneburg – SV Eintracht II

Ein glücklicher Sieg

Schlecht gespielt, aber am Ende die wichtigen drei Punkte zu Hause behalten. Das war das vermeintliche Motto der Salzstadtkicker am vergangenen Samstag bei der Partie gegen die SV Eintracht II.

Man merkte den Kickern an, dass das dritte Spiel innerhalb von 6 Tagen nicht nur körperliche Spuren hinterlassen hat, nein auch die geistige Frische fehlte. So führten viele Ungenauigkeiten dazu, dass ein richtiger Spielfluss nicht zustande kam. Die Gäste waren griffiger und spritziger und hatten zu Beginn gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Aber mit Glück und Geschick konnten die SCL’er ein Gegentor verhindern. Mit zunehmender Spielzeit bekamen wir etwas mehr Zugriff auf die Partie, ohne aber richtig gefährlich zu werden. So plätscherte das Spiel bis zur Pause so dahin.

Auch nach dem Wechsel ging nach vorne nicht viel. Wir hatten das Spiel zwar jetzt im Griff, aber es fehlten die zwingenden Aktionen, um richtig gefährlich zu werden. Von den Gästen kam in der Offensive so gut wie gar nichts mehr. Und als schon alles auf ein torloses Remis hinauslief, fasste sich Eike Machel ein Herz ging über die rechte Seite ab, schlug eine Sahneflanke, die Timo Dietterich zum 1:0 Sieg vollendete. Es war ein glücklicher Sieg, aber aufgrund des größeren Willens am Ende auch nicht unverdient.

Aufstellungen

SC Lüneburg

Zinn – Machel, Kieseleit, Halbensleben, Tatge – Paulsen (66. Fior), Hagenow, Herbst, Dietterich, Jurischka (46. Lazo-Garcia) – Foged (86. Grote)

SV Eintracht Lüneburg

Gavrilovic – Dollinger, Gewecke, Glitsch, Burghardt – Echafei, Scazzi, Heuer, Rode (53. Gjini), Leonhardt – Peters (66. Gutmann)

Tor:

1:0  85 Minute  Timo Dietterich

Nachbericht: Dahlenburger SK – SC Lüneburg

9:1 Kantersieg in Dahlenburg

Was für ein Auftritt der Salzstadtkicker zum Auftakt in die neue Saison! Mit 9:1 siegten die Kicker in Dahlenburg und setzten sich gleich an die Tabellenspitze der Lüneburger Kreisliga.

Die Truppe spielte von Anfang an konzentriert und ließ Ball und Gegner laufen. Schon nach 3 Minuten hätte man in Führung gehen müssen, aber Alex Huber setzte den Ball neben das Tor. So war es erst Fabian Paulsen, der in der 23 Minute den Torreigen eröffnete. Nur 3 Minuten später lag der Ball schon wieder im Netz der Gastgeber. Robert Foged ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete eiskalt zum 2:0. Damit war das Spiel bereits entschieden, denn nach vorne ging bei Dahlenburg nichts.

Matthias Schubert war komplett abgemeldet und flog nach einem Disput mit dem Schiedsrichter in der 45. Minute mit Gelb/Rot vom Platz. Da stand es bereits 3:0, denn Timo Dietterich verwandelte einen Strafstoß gewohnt sicher.

Nach dem Wechsel ging es wie in der ersten Hälfte weiter und da tat sich besonders Robert Lazo-Garcia hervor, der mit einem Viererpack das Ergebnis weiter in die Höhe schraubte. Den Schlusspunkt unter dem unterhaltsamen Kreisligaspiel war wieder Fabian Paulsen vorbehalten, der in der 83. Minute den 9:1 Auswärtssieg perfekt machte.

Ein gelungener Start in die neue Saison, aber uns muss bewusst sein, dass es so nicht weiter gehen wird. Die nächsten Partien sind hammerhart, aber auch da wollen wir erfolgreich sein.

Aufstellungen

Dahlenburger SK:

Kilian Jenckel – Maik Arazny, Michael Grzonkowski (46. Marcus Mager), Hinrich Jacbs, Jan-Hinrich Lühr (82. Christian Helbig) – Jan Hendrik Taeger, Till Schulz, Andre Faust, Joschua Merten, Lars Hendrik Schulz – Matthias Schulz

SC Lüneburg:

Edgar Zinn – Eike Machel, Alexander Huber, Lars Halbensleben (62. Yannick Hafke), Johannes Tatge – Fabian Paulsen, Nico Prochnau (46. Nils Kieseleit), Robert Lazo-Garcia, Paul Herbst, Timo Dietterich – Robert Foged (72. Wilko Galster)

Tore:

0:1 Fabian Paulsen, 0:2  Robert Foged, 0:3  Timo Diettreich (Strafstoß), 0:4 47.  Till Schulz (Eigentor), 0:5, 0:6, 0:7, 0:8 Robert Lazo-Garcia, 1:8 Marcus Mager, 1:9 Fabian Paulsen