Schlagwort: Heimsieg

Nachbericht: SC Lüneburg II – MTV Soderstorf

Sieg des Willens

Am fünften Spieltag der 2. Kreisklasse Lüneburg holte unsere 2. Herren den ersten Heimsieg der Saison. Mit dem MTV Soderstorf stellte sich der letzjährige Absteiger aus der 1. Kreisklasse Lüneburg in Ochtmissen vor.

In den ersten 15 Minuten der Partie fanden unsere Salzstadtkicker überhaupt nicht ins Spiel während die Gäste die Räume geschickt zugestellt haben und somit den angedachten Spielaufbau bereits im Keim zu unterbinden wussten. Auch in Bezug auf den Einsatz, kam zu dieser Zeit deutlich mehr von den Mannen aus Soderstorf, die fast alle zweiten Bälle für sich gewinnen und sich dadurch einige Chancen erspielen konnten. Im Verlauf der ersten Halbzeit fand die 2. Mannschaft unseres Vereins dann zu ihrem Spiel und konnten dieses offen gestalten. Das Spielgeschehen blieb auf beiden Seiten aber oftmals nur Stückwerk, woran auch der Schiedsrichter durch diskussionswürdige Entscheidungen einen Anteil hatte. Zum Ende der ersten Halbzeit wurde es dann noch einmal richtig turbulent. Zunächst wurde Wilko Galster von einem Soderstorfer Spieler angespielt und konnte völlig frei vor dem Tor zum 1:0 für den SCL einschieben. Nur eine Minute später sah dann der bereits verwarnte Sebastian Kahle die Ampelkarte weil er trotz Ermahnung des Schiedsrichters mit den eigenen Spielern redete.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war zunächst nicht zu erkennen, dass die Fußballer von Trainer Sasse in Unterzahl spielten. Die ersten 10 Minuten fand das Spielgeschehen nur in der Hälfte der Gäste statt und der starke Danny (Arno) Breitsprecher belohnte dieses in der 55. Minute als er nach einer Ecke den Ball zum 2:0 ins Netz beförderte.

In der Folgezeit übernahmen die Soderstorfer immer mehr die Initiative und versuchten die gut gestaffelte Abwehr um Dennis Marchewka zu knacken. Mit viel Einsatz und Laufbereitschaft gelang es unseren Salzsstadtkickern jedoch die Führung zu halten. Als Soderstorf seine einzige Großchance zum Anschlußtreffer durch Mike Transchel in der 72. Minute verwerten konnte, wurde es nochmal spannend.

Aber auch 12 Minuten (!) Nachspielzeit konnten nichts mehr an dem ersten Heimsieg der Saison ändern. Ein besonderes Lob hat sich Max Zeidler verdient, der nicht nur im Training immer mit vollem Einsatz dabei ist sondern in den letzten Spielen mit starken Leistungen auch eindrucksvoll gezeigt hat, dass er ein wichtiger Bestandteil des Teams ist.

Aufstellungen:

SC Lüneburg II

Heuer – Nikulka, Marchewka, Zeidler, Mahnke – Breitsprecher, Kahle – Haunert (92. Schierloh), Schmidt (76. Gringel), Kroenig – Galster

Bank:

Weinholz – Schierloh – Gringel

Trainer:

Thorsten Sasse

Betreuer:

Heiko Wistrach

MTV Soderstorf

Ollmann – Grabow, Schäfer, Van-Bocxlaer, P.Steffen – A.Steffen, Schmidt, Transchel, Marten – Dib, Pepic

Spielverlauf:

1:0 Galster (42.)

2:0 Breitsprecher (55.)

2:1 Transchel (72.)

Bes. Vorkommen:

Gelb/Rot Kahle (43.)

Nachbericht: SC Lüneburg – TV Neuhaus

Ein verdienter Sieg

Eine eher durchschnittliche Leistung genügte den Salzstadtkickern, um den TV Neuhaus mit 2:0 zu besiegen. Damit feierten die Kicker des SCL ihren dritten Erfolg in Folge und festigten den dritten Tabellenplatz. Die Lüneburger begannen forsch und gingen in der 7. Minute durch Lars Gerasch in Führung. Im Anschluss daran blieben weitere gute Gelegenheiten ungenutzt und Neuhaus kam Mitte der ersten Hälfte besser in die Partie. Große Chancen vermochten sich die Gäste aber nicht herausspielen und so blieb es zur Pause bei der dünnen Führung.

Nach dem Wechsel erstmal das gleiche Bild. Die Gäste waren zu Beginn etwas griffiger und giftiger, ohne aber wirklich Torgefahr auszustrahlen. Nach 60 Minuten bekamen das Team von Trainer Thorsten Sachs wieder mehr Zugriff auf die Partie und erspielten sich die ein oder andere Torchance. Dennoch musste der in Ochtmissen gastierende Verein bis zur 77. Minute warten, ehe Fabian Paulsen, nach starkem Zuspiel von Paul Herbst, den Sack zumachte.

Unterm Strich war es ein verdienter Sieg gegen unangenehme Gäste aus Neuhaus.

Aufstellungen

SC Lüneburg

Zinn – Rusch, Kieseleit, Halbensleben, Tatge – Paulsen, Gerasch, Herbst (77. Prochnau), Lazo-Garcia (83. Hafke), Dietterich – Foged (67. Fior)

TV Neuhaus

Nowak – Grosse (64. Von-Der-Heide), Hogrefe, Timm, Bülow – Müller, Hardik, Richter (46. Leppin), Brinkmann, Skornik – Wolff (60. Mann)

Tore:

1:0  07. Minute Lars Gerasch

2:0  77. Minute Fabian Paulsen

Nachbericht: SC Lüneburg – SV Eintracht II

Ein glücklicher Sieg

Schlecht gespielt, aber am Ende die wichtigen drei Punkte zu Hause behalten. Das war das vermeintliche Motto der Salzstadtkicker am vergangenen Samstag bei der Partie gegen die SV Eintracht II.

Man merkte den Kickern an, dass das dritte Spiel innerhalb von 6 Tagen nicht nur körperliche Spuren hinterlassen hat, nein auch die geistige Frische fehlte. So führten viele Ungenauigkeiten dazu, dass ein richtiger Spielfluss nicht zustande kam. Die Gäste waren griffiger und spritziger und hatten zu Beginn gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Aber mit Glück und Geschick konnten die SCL’er ein Gegentor verhindern. Mit zunehmender Spielzeit bekamen wir etwas mehr Zugriff auf die Partie, ohne aber richtig gefährlich zu werden. So plätscherte das Spiel bis zur Pause so dahin.

Auch nach dem Wechsel ging nach vorne nicht viel. Wir hatten das Spiel zwar jetzt im Griff, aber es fehlten die zwingenden Aktionen, um richtig gefährlich zu werden. Von den Gästen kam in der Offensive so gut wie gar nichts mehr. Und als schon alles auf ein torloses Remis hinauslief, fasste sich Eike Machel ein Herz ging über die rechte Seite ab, schlug eine Sahneflanke, die Timo Dietterich zum 1:0 Sieg vollendete. Es war ein glücklicher Sieg, aber aufgrund des größeren Willens am Ende auch nicht unverdient.

Aufstellungen

SC Lüneburg

Zinn – Machel, Kieseleit, Halbensleben, Tatge – Paulsen (66. Fior), Hagenow, Herbst, Dietterich, Jurischka (46. Lazo-Garcia) – Foged (86. Grote)

SV Eintracht Lüneburg

Gavrilovic – Dollinger, Gewecke, Glitsch, Burghardt – Echafei, Scazzi, Heuer, Rode (53. Gjini), Leonhardt – Peters (66. Gutmann)

Tor:

1:0  85 Minute  Timo Dietterich

Nachbericht: SC Lüneburg II – TSV Adendorf II

Saisonziel erreicht!

Nach dem Sieg gegen den TSV Adendorf II, ist dem SC Lüneburg II der Aufstieg nur noch theoretisch zu nehmen. Sollte es dem TSV Gellersen III in ihrem letzten Spiel nicht mehr gelingen die um 15 Tore schlechtere Tordifferenz auszugleichen und gleichfalls unsere Mannschaft die letzten beiden Spiele verlieren dann heißt es ab der nächsten Saison 2. Kreisklasse.

Das Spiel gegen den Gast aus Adendorf stand zunächst klar unter dem Einfluss des Wetters. Zunächst musste das Aufwärmen aufgrund eines Gewitters abgebrochen werden und da auch das Jugendspiel unterbrochen werden musste konnte unser Spiel erst mit etwas Verspätung und im Dauerregen angepfiffen werden. Auf dem seifigen Boden entwickelte sich zunächst das erwartete Spiel. Während die Adendorfer mit robustem Körpereinsatz zu werke gingen, waren unsere Salzstadtkicker bemüht über spielerische Mittel zum Torerfolg zu kommen. Durch die immer schlechter werdenden Platzverhältnisse, als auch durch einen nicht immer umsichtigen Schiedsrichter entwickelte sich eine zerfahrende Partie in der sich der SCL ein klares Übergewicht erspielen konnte. Nach dem die ersten Torabschlüsse noch nicht ihr Ziel fanden war es in der 23 Minute Yannick Hafke der sich ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machte und nach einem von Danny (Arno) Breitsprecher getretenen Freistoß am schnellsten reagierte, indem er den Abpraller des Torhüters über die Linie zum 1:0 ins Netz schob. Die Führung im Rücken sorgte jedoch nicht dafür, dass sich die Hektik im Spiel legte. Zunächst übersah der Schiedsrichter zwei klare Foulspiele an Marcel Werner der sich im Zuge dessen zu einem unsportlichen Nachtreten verleiten ließ und dafür in der 25 Minute die rote Karte sah. Auch in Unterzahl änderte sich am Spielgeschehen allerdings nicht viel und so ging es mit der Führung in die Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt kam mit Florian Schmidt für Martin Schierloh eine zusätzliche Offensivkraft, um die erwarteten freien Räume bei Kontern durch seine Schnelligkeit besser nutzen zu können. Im Spiel selber war von der Unterzahl nach wie vor nicht viel zu merken. Die Salzstadtkicker hatten deutlich mehr Ballbesitz und der Gast aus Adendorf unterstrich warum er, mit gerade mal 21 Toren, den schwächsten Angriff der Liga hat. Die größte Chance in der zweiten Halbzeit vergab mit Dennis Marchewka der SC Lüneburg II, als er einen Abpraller aus wenigen Metern gegen die Latte beförderte.

Der knappe 1:0 Sieg geht am Ende völlig in Ordnung und als nächstes steht am kommenden Sonntag das Spiel bei der SG Bardowick/Barendorf III auf dem Programm.

Aufstellung:

Marc Heuer

Ralf Otte – Dennis Marchewka – Martin Schierloh (46. Florian Schmidt) – Marcel Werner

Nils Kieseleit – Alexander Huber

Nico Prochnau – Danny Breitsprecher – Yannick Hafke (54. Mazlum Yardimci)

Wilko Galster

Bank:

Jonas Weinholz – Florian Schmidt – Ole Wiese – Mazlum Yardimci, Meverick Jonas

Trainer:

Thorsten Sasse
Betreuer:

Heiko Wistrach – Udo Kölling
Spielverlauf:

1:0 Yannik Hafke(23. Minute)
Besonder Vorkommnisse:

rote Karte Marcel Werner (25. Min)

Nachbericht: SC Lüneburg – TV Neuhaus

Toller Auftritt mit 5:1 Sieg belohnt

Die Erfolgsserie geht weiter. Auch der TV Neuhaus konnte den Siegeszug der ersten Herrenmannschaft unserer Salzstadtkicker nicht stoppen. 

Mit 5:1 wurde Neuhaus wieder nach Hause geschickt. Von Beginn an ließ die Mannschaft keine Zweifel aufkommen, wer hier den Platz als Sieger verlassen wird. Es wurde ruhig und mit Köpfchen gespielt. Der Ball lief wie am Schnürchen durch die eigenen Reihen. Und bereits nach 19. Minuten traf Robert Lazo-Garcia zur 1:0 Führung. Mit einem Doppelschlag in der 36. und 38. Minute erhöhten Timo Dietterich und Paul Herbst nach klasse Spielzügen auf 3:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. 

Auch nach dem Wechsel behielt der SC Lüneburg das Heft des Handelns in der Hand. Paul Herbst gelang in der 47. Minute sein zweiter Treffer zum 4:0 und entschied die Partie damit endgültig. Die Gäste waren an diesem Nachmittag chancenlos. Während nach vorne so gut wie gar nichts ging, brannte es beim TV Neuhaus hinzen lichterloh. Die Neuhauser können sich bei ihrem Torwart bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausgefallen ist, denn: Chancen waren genug da. Dies dient mitunter als erneuter Beweis, dass die Erste des SCL bereits heute heiß auf die kommende Saison ist und einen Aufstieg in höhere Ligen das erklärte Ziel sein sollte. So gelang dann auch Robert Lazo-Garcia der Treffer zum 5:1 Endstand, nachdem Daniel Richter in der 77. Minute den Ehrentreffer für Neuhaus erzielte. 

Es war vor allem spielerisch ein überzeugender Auftritt der Mannschaft, der einfach Geschmack auf mehr tolle Fußballspiele gegen andere Clubs aus dem Landkreis Lüneburg macht.

Aufstellungen

SC Lüneburg:

Zinn – Hafke, Huber, Grote, Prochnau (62. Tatge) – Paulsen (46. Gerasch), Hagenow, Lazo-Garcia, Dietterich, Fior (57. Jurischka) – Herbst

TV Neuhaus:

Nowak – von-der-Heide, Grosse, Timm, Bülow – Brinkmann (64. Matzig), J.Richter, Vogt, Fruendt, Hardik (84. Breitenstein) – D.Richter

Tore:

1:0 19. Minute Robert Lazo-Garcia

2:0 36. Minute Timo Dietterich

3:0 38. Minute Paul Herbst

4:0 47. Minute Paul Herbst

4:1 77. Minute Daniel Richter

5:1 80. Minute Robert Lazo- Garcia

Nachbericht: SC Lüneburg – Dahlenburger SK

Der nächste Sieg ist perfekt!!
 

Völlig ungefährdet wurde der Dahlenburger SK am Sonntag mit 4:0 nach Hause geschickt. Von
Anpfiff an bestimmte der SCL das Spiel und hätten schon nach 25 Sekunden mit 1:0 in Führung
gehen müssen. Robert Foged aber grätschte den Ball freistehend über das Tor. Das war schon mal
ein kleiner Vorgeschmack darauf, was die Gäste an diesem Nachmittag erwarten sollte. Es
begann ein Spiel auf ein Tor. Angriff auf Angriff rollte auf den Kasten des DSK zu. Allerdings
mussten wir bis zur 28. Minute warten, bis Timo Dietterich zur 1:0 Führung traf. Nur 5 Minuten
später, war es erneut Timo Dietterich, der auf 2:0 erhöhen konnte. Damit war der Widerstand
der Gäste gebrochen. Außer langen Bällen und Kampf hatten die Dahlenburger nicht mehr zu bieten.
Und so kam es vor der Pause für die Gäste noch schlimmer. In der 43. Minute schloss Robert
Lazo-Garcia einen feinen Spielzug mit dem 3:0 Halbzeitstand ab. Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Die Dahlenburger versuchten nochmal zurück ins Spiel
zu finden, aber ihre Mittel waren an diesem Nachmittag doch sehr begrenzt. Und wenn die Salzstadtkicker nicht
so fahrlässig mit unseren vielen Torchancen umgegangen wären, es hätte ein Debakel für den
DSK werden können. So traf aber nur noch Fabian Paulsen mit dem Schlusspfiff zum
verdienten 4:0 Heimerfolg.
Auch wenn dieses Mal spielerisch nicht alles klappte, so ziehe ich den Hut vor dieser Truppe.
Drei Erfolge in einer Woche bei 9 Punkten und 10:1 Toren spülen uns auf den sechsten Tabellenplatz. Das ist starker Fußballsport von dem Neuling im Lüneburger Vereinssport. Respekt! 

Aber das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.
Am Sonntag kommt der TSV Neuhaus nach Ochtmissen. Eine Kampfstarke und konterstarke
Mannschaft. Das mussten wir im Hinspiel schmerzlich erfahren. Wir freuen uns auf Neuhaus
und wollen den nächsten Dreier einfahren.

 Aufstellungen:

 SC Lüneburg

Zinn – Hafke, Huber, Halbensleben, Prochnau – Gerasch (75. Galster), Paulsen, Lazo-Garcia
Petersen (46. Hagenow), Dietterich – Foged (56. Marchewka)

 Dahlenburger SK

Lehmann – Teager, Jacobs, Grzonkowski (72 Lühr), Schulz – Voloder (67. Schubert), Merten
Gnida, Constien, Stanulewicz – Dabo

 Tore:

 1:0 28. Minute Timo Dietterich

 2:0 33. Minute Timo Dietterich

 3:0 43. Minute Robert Lazo-Garcia

 4:0 90. Minute Fabian Paulsen

Nachbericht: SC Lüneburg – TSV Mechtersen/Vögelsen

Ein Sieg mit Herz und Leidenschaft.

Mit 3:0 wurde das gestrige Nachholspiel gegen den TSV Mechtersen/Vögelsen gewonnen. Gegen einen von Beginn an nur auf Konter spielenden Gast übernahmen wir von Anfang an die Initiative. Der Ball lief immer wieder gut durch die eigenen Reihen, und so erspielten wir uns, trotz der massiven Deckung, gute Torchancen, die wir in der ersten Hälfte aber noch nicht nutzen konnten. 

Das änderte sich allerdings in der zweiten Hälfte. Mechtersen kam weiter nicht aus ihrer Höhle. Wir konnten den Druck noch weiter erhöhen und so war es dann Timo Dietterich, der einen an ihm selbst verschuldeten Strafstoß sicher verwandelte. Der Bann war gebrochen und Nils Fior erhöhte nur wenige Minuten später auf 2:0. Damit war das Spiel entschieden, denn Mechtersen hatte gestern nichts entgegenzusetzen. Stattdessen erhöhte Lars Halbensleben in der 76. Minute auf 3:0. Sicher war am Ende das ein oder andere Tor mehr drin, aber Schwamm drüber. Die Mannschaft hat eine gute Partie abgeliefert, mit Herz und Leidenschaft gespielt und verdient gewonnen. Großes Kompliment.

Ausruhen gilt aber nicht. Schon Sonntag stellt sich der Dahlenburger SK in Ochtmissen vor. Die Dahlenburger kämpfen weiter um den Klassenerhalt und benötigen jeden Punkt. Auch sie werden versuchen kompakt zu stehen und über Konter zum Erfolg zu kommen. Uns erwartet also wieder eine schwere Aufgabe, die wir mit dem nötigen Respekt und vollem Einsatz lösen wollen. 

Aufstellung

SC Lüneburg:

Heuer – Hafke, Huber, Halbensleben, Prochnau, – Paulsen (70. Petersen), Gerasch, Lazo-Garcia, Fior, Dietterich (65. Foged), – Herbst (75. Marchewka)

TSV Mechtersn/Vögelsen:

Neumann – Ianni, Bosch, Jekel, Schröder – Sawert (60. Felgner), Faltin, Wilkens, Jahic, Oelrich – Gödecke

Tore:

1:0 56. Minute Timo Dietterich (Strafstoß)

2:0 63. Minute Nils Fior

3:0 76. Minute Lars Halbensleben

Nachbericht: SC Lüneburg – LSK Hansa Lüneburg II

3:1 gewonnen, Mund abputzen und weiter!

Mit einem 3:1 Sieg gegen den LSK Hansa II setzten wir unsere Erfolgsserie fort. In einem über weite Strecken sehr mäßigen Spiel konnten wir vor allem kämpferisch überzeugen. Wie immer in den letzten Wochen kamen wir gut ins Spiel und gingen bereits in der 10 Minute durch ein Freistoßtor des guten Robert Lazo in Führung. In der Folgezeit hätten wir die Führung ausbauen können, wenn nicht müssen. Aber es fehlte an der Überzeugung, den Ball über die Linie zu drücken. Allerdings hatten wir auch Glück, dass Sammy Maatouk in der 24. Minute einen Strafstoß verschoss. Zuvor hatte Nico Prochnau Thomas Gnida im Strafraum zu Fall gebracht. Nach diesem kleinen Schock und mit dem Wind im Rücken ging es wieder in Richtung LSK Tor. Und in der 43. Minute schloss Robert Foged einen schönen Spielzug über die linke Seite zur 2:0 Halbzeitführung ab. Nach dem Wechsel und mit dem Wind im Rücken drängte der LSK auf den Anschlusstreffer. Max Schuler gelang in der 56. Minute der Treffer zum 2:1. Nach dem Treffer versuchten wir wieder etwas Ruhe in unser Spiel zu bekommen, was uns aber nicht wirklich gelang. Der LSK kam immer wieder gefährlich vor unser Tor, hatte mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich, konnte diese aber nicht nutzen. Der LSK machte immer weiter auf und gab immer mehr Räume preis, den wir in der 82. Minute nutzten. Robert Lazo gelang nach einem Konter sein zweites Tor an diesem Tag und machte so den Sieg perfekt.

Bereits morgen geht es schon wieder weiter. Wir begrüßen um 18:45 Uhr in Ochtmissen den TSV Mechtersen/Vögelsen.

Aufstellung

SC Lüneburg

Heuer – Machel (21. Hafke), Kieseleit, Halbensleben, Prochnau, – Lazo, Foged, Gerasch, Fior, Paulsen (60. Petersen), – Marsiske (77. Marchwka)

LSK Hansa

Darwish – Lübbers, von Schnakenburg, Schell, Omar, – Poplat, S. Maatouk, Schuler, Qasem Ahmad, Chamas (77. M.Maatouk, 90. Cinar) – Gnida

Tore:

1:0 10. Minute Robert Lazo

2:0 43. Minute Robert Foged

2:1 56. Minute Max Schuler

3:1 82. Minute Robert Lazo

Nachbericht: SC Lüneburg II – SV Barnstedt

2017 weiter ungeschlagen

Trotz 6 Umstellungen im Vergleich zum Spiel in Heidetal und einer Abwehrformation die so noch nie zusammengespielt hat übernahmen unsere Salzsadtkicker sofort das Spielgeschehen. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und bereits in der 15. Minute war es Meverick Jonas der nach einem Fernschuß genau richtig stand und per Abstauber für die verdiente 1:0 Führung sorgte. Es folgten weitere gute Spielzüge die jedoch im dicht gestaffelten Zentrum von den Barnstedtern geklärt werden konnten. In der 25. Minute war es dann erneut Meverick Jonas der auf 2:0 erhöhte und die Zeichen auf Sieg stellte. Kurz darauf musste dann Mirco Wenzel verletzungsbedingt das Feld verlassen. In der 38. Minute war es dann Constantin Haunert, der mit einem Fernschuss das 3:0 erzielte und das Ergebnis den Spielanteilen anpasste. Die Barnstedter, die lediglich mit 11 Leuten angereist waren, mühten sich nach Kräften und konnten in der ersten Halbzeit durch einige Einzelaktionen für Torgfahr sorgen. Eine dieser Möglichkeiten nutzen sie in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit als ihr Stürmer zunächst 3 Abwehrspieler und dann auch noch unseren Torwart Jonas Weinholz ausspielte bevor er zum 3:1 ins leere Tor einschob.

In der zweiten Halbzeit war es dann erneut Meverick Jonas der in der 50. Minute den ersten Angriff mit dem 4:1 abschloss. Mit laufender Spielzeit schwanden bei den Gästen die Kräfte und unseren Salzstadtkickern merkte man an, dass es ihnen schwer viel die Spannung hoch zu halten. Der Ball lief weiter gut durch die eigenen Reihen jedoch wurden die Aktionen meist nicht sauber zuende gespielt. Alexander Huber in der 63. Minute und unser Kapitän Florian Schmidt in der 3. Minute der Nachspielzeit erhöhten am Ende noch auf 6:1. Das Ergebnis, welches auch deutlich höher hätte ausfallen können, ist hochverdient und jetzt heißt es in der kommenden Woche sich gut auf das nächste Ligaspiel beim SV Ilmenau III vorzubereiten.

Aufstellung:

Jonas Weinholz

Florian Wistrach – Max Zeidler – Mirco Wenzel (33. Martin Schierloh) – Merlin Nikulka

Alexander Huber – Danny Breitsprecherr

Wilko Galster (61. Oliver Kroenig) – Florian Schmidt – Constantin Haunert (59. Mazlum Yardimci)

Meverick Jonas

Bank:
Mazlum Yardimci – Ralf Otte – Oliver Kroenig – Felix Dimke – Martin Schierloh

Trainer:
Thorsten Sasse

Betreuer:
Heiko Wistrach – Udo Kölling

Spielverlauf:

1:0 Meverick Jonas (15. Minute)

2:0 Meverick Jonas (25. Minute)

3:0 Constantin Haunert (36. Minute)

3:1 (45 +3. Minute)

4:1 Meverick Jonas (50. Minute)

5:1 Alexander Huber (63. Minute)

6:1 Florian Schmidt (90+3. Minute)