Schlagwort: Nachbericht

Nachbericht: SC Lüneburg II – TuS Erbstorf II

Gelungener Saisonabschluß!

Bei sommerlichen Temperaturen und hervoragenden Platzbedingungen feierten unsere Salzstadtkicker durch einen 7:0 Sieg gegen den TuS Erbstorf II den Aufstieg in die 2. Kreisklasse.

Die Personaldecke für dieses Wochenende war bekanntermaßen extrem dünn, weswegen einige Spieler bereits im Vorwege in der ersten Herren spielen mussten und die Bank unserer zweiten Mannschaft somit  fast ausschließlich aus Spielern bestand, die bereits 90 Minuten in den Beinen hatten. Dem Spielgeschehen sollte dieser Umstand jedoch keinen negativen Einfluß beimessen, denn der SC Lüneburg nahmen von Anpfiff an das Zepter in die Hand und ließen die Gast aus Erbstorf gar nicht erst zur Entfaltung kommen. Wie bereits in der zweiten Halbzeit in Bardowick, agierten die Salzstadtkicker im 3-5-2 System und drückten den Gast hiermit in die eigene Hälfte. Bereits in den ersten 15 Spielminuten vergaben insgesamt dreimal Wilko Galster als auch Yannick Hafke und Meverick Jonas gute Möglichkeiten zur Führung. In der 19. Minute war es dann Jonas Meverick der im Nachsetzen zum hochverdienten 1:0 einschieben konnte. Während im Anschluss an diese Führung weiter ein Angriff auf den Nächsten in Richtung der Gäste folgte, versuchten die Erbstorfer mit aller Kraft ihr Tor zu verteidigen. Dieses gelang ihnen zunächst erfolgreich, jedoch konnten sie im Zuge dessen in der gesamten ersten Halbzeit nur einen Konter anbringen, der zudem nicht von Erfolg gekrönt war.

In der zweiten Halbzeit kamen mit Paul Herbst für Yannick Hafke und Fabian Paulsen für Lars Halbensleben zwei neue Kräfte, die auch direkt für weiteren Schwung sorgen konnten. Es wurde weiterhin sehr flüssig kombiniert und eine Möglichkeit nach der anderen herausgespielt. In der 55. Minute platzte bei Wilko Galster dann der Knoten als er zum 2:0 einschieben konnte. Spätestens nach dem 3:0 in der 69. Minute durch Florian Schmidt war die Gegenwehr der Erbstorfer gebrochen und so schraubten Fabian Paulsen (71.), Wilko Galster (73., 87.) und Paul Herbst (79.) das Ergebnis am Ende auf 7:0. In einer stets fairen Partie, stach unter anderem Wilko Galster heraus, der nicht nur aufgrund seiner Tore ein starkes Spiel ablieferte.

Während der SC Lüneburg II auf der anschließenden Saisonabschlußfeier den Aufstieg feierte, müssen die Gäste aus Erbstorf durch die Niederlage den Gang in die 4. Kreisklasse antreten. Der SC Lüneburg wünscht ihnen für die kommende Saison viel Erfolg und hofft, dass diese symphatische Truppe bald wieder erhobenen Hauptes um den Wiederaufstieg kämpfen kann.

Aufstellung:

Jonas Weinholz

Dennis Marchewka – Florian Wistrach – Martin Schierloh

Lars Halbensleben (46. Fabian Paulsen) – Michael Petersen (70. Max Zeidler)

Constantin Haunert – Florian Schmidt – Yannick Hafke (46. Paul Herbst)

Meverick Jonas – Wilko Galster

 

Bank:

Max Zeidler – Paul Herbst – Fabian Paulsen – Eike Machel – Alexander Huber

Trainer:

Thorsten Sasse

Betreuer:

Heiko Wistrach – Udo Kölling

 

Spielverlauf:

1:0  (19. Minute Meverick Jonas)

2:0  (55. Wilko Galster)

3:0 (69. Florian Schmidt)

4:0 (71. Fabian Paulsen)

5:0 (73. Wilko Galster)

6:0 (79. Paul Herbst)

7:0 (87. Wilko Galster)

Nachbericht: SG Bardowick/Barendorf III – SC Lüneburg II

gebrauchter Tag

Unsere Salzstadtkicker erwischten Sonntag einen völlig gebrauchten Tag, der bereits vor dem Spiel mit einer Hiobsbotschaften begann.

Durch Krankheitsbedingte Ausfälle in der Ersten Mannschaft des SCL schrumpfte der ohnehin extrem dünne Kader für das Spiel in Bardowick auf ein Minimum zusammen. So saßen neben dem Trainer Thorsten Sasse mit Martin Schierloh und Sebastian Kahle lediglich noch 2 Spieler auf der Bank, die aufgrund von Blessuren eigentlich nicht spielfähig waren.Die Rollen für das Spiel waren trotz der personellen Situation klar verteilt. Der als Absteiger feststehende Gastgeber stellte sich tief in die eigene Hälfte und versuchte über schnell ausgespielte Konter, Nadelstiche zu setzen. Die Salzstadtkicker übernahmen sofort das Spielgeschehen, ließen den Ball auf dem holprigen Geläuf bis zum gegnerischen 16er gut durch die Reihen laufen und konnten sich so in den ersten 5 Spielminuten gute Chancen erspielen. Die Spielgemeinschaft setzte in der 7. Minute ihren ersten Konter und der führte dann auch gleich zum Erfolg – wenn auch indirekt. Denn: der vom SCL in der Vorwärtsbewegung verlorene und vom Gegner lang nach vorn geschlagene Ball landete beim Bardowicker Stürmer, der im Laufduell mit Florian Wistrach in den 16er eindrang und dort eine Berührung dankend annahm. Der fällige Elfmeter wurde sicher verwandelt und das Spiel somit auf den Kopf gestellt. 

Am eigentlich Spielgeschehen änderte diese Führung allerdings nichts! Der SCL drückte und die Bardowicker verteidigten mit aller Kraft das eigene Tor. In der 30. Minute dann der nächste Rückschlag für den SC Lüneburg II als beim ohnehin angeschlagenen Florian Schmidt die Kräfte zu Ende gingen und er ausgewechselt werden musste.

Nur eine Minute später der zweite Konter der Bardowicker, der wie eine Blaupause des 0:1 aussah. Erneut ein Ballverlust im Angriff und ein langgeschlagender Ball auf den Angreifer. Der Unterschied lag nun darin, dass es diesesmal Jonas Weinholz war, der den Stürmer zum erneuten Strafstoß zu Fall brachte. Nachdem auch dieser Elfmeter verwandelt wurde konnten die Bardowicker in der 34 Spielminute auch ihren dritten Konter erfolgreich abschließen und gingen somit mit einer 3:0 Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit stellten unsere Salzstadtkicker auf ein 3:5:2 System um und versuchten so die ohnehin schon müden Gastgeber so noch mehr unter Druck zu setzen. Die Bardowicker wurden jetzt endgültig in der eigenen Hälfte festgespielt und die Torchancen häuften sich. In der 60 Minute war es dann Meverick Jonas der den Bann brach und den Ball zum 1:3 in die Maschen drosch. Der SCL blieb am Drücker und nachdem weitere Chancen zunächst nicht genutzt werden konnten, war es in der 73. Minute erneut Meverick Jonas der auf 2:3 verkürzte. In den letzten knapp 20 Minuten rollte ein Angriff nach dem Anderen in Richtung Bardowicker Tor. Aber entweder stand der Pfosten, ein gegnerischer Spieler oder der starke Keeper im Weg des Balles. So blieb es am Ende bei der schmeichelhaften Niederlage für unsere arg gebeutelten Salzstadtkicker. 

Gerade aufgrund der guten Einstellung in der zweiten Halbzeit sehen wir positiv auf das letzte Spiel am kommenden Samstag gegen den TuS Erbstorf II, wo der letzte noch nötige Punkt eingefahren werden soll damit im Anschluß, gemeinsam mit der Ersten Herren, der Aufstieg gefeiert werden kann.
Aufstellung:

Jonas Weinholz

Max Zeidler – Dennis Marchewka – Florian Wistrach – Constantin Haunert

Danny Breitsprecher – Ralf Otte

Ole Wiese – Florian Schmidt (30. Thorsten Sasse) – Wilko Galster

Meverick Jonas
Bank:

Thorsten Sasse – Martin Schierloh – Sebastian Kahle
Trainer:

Thorsten Sasse
Betreuer:

Heiko Wistrach – Udo Kölling
Spielverlauf:

1:0 (7. Minute)

2:0 (31. Minute)

3:0 (34. Minute)

3:1 (60. Minute Meverick Jonas)

3:2 (73. Minute Meverick Jonas)

Nachbericht: VFL Bleckede – SC Lüneburg

Ein Tag zum Vergessen!

Nein, das war nicht der Tag der ersten Herrenmannschaft des SC Lüneburg. Mit einer völlig unnötigen 2:1 Niederlage beim VFL Bleckede kehrte die Mannschaft nach Lüneburg zurück. Bleckede igelte sich von Beginn an in der eigenen Hälfte ein, machte die Räume eng und versuchte ständig das Spiel zu zerstören. Das ist ihnen in der ersten Halbzeit sehr gut gelungen. Allerdings auch dadurch geschuldet, weil wir viel zu unkonzentriert im Spielaufbau waren und zu wenig Bewegung im Spiel hatten. So erspielten wir uns lediglich zwei Halbchancen in der ersten Hälfte. Bleckede war da wesentlich effizienter. Zweimal tauchten sie vor unserem Tor auf, zweimal klingelte es. Unfassbar, wie dämlich wir uns da angestellt haben. Und damit noch nicht genug. In der 37 Minute flog Malte Hagenow mit Rot vom Platz. 

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Bleckede verteidigte mit Mann und Maus und schlug die Bälle in alle Himmelsrichtungen. Unser Spiel wurde etwas besser und nach 47 Minuten schlug Timo Dietterich nach Vorlage von Robert Lazo-Garcia zu. Nur 3 Minuten später muss dann der Ausgleich fallen. Nils Fior stand alleine vorm Torwart, brachte aber den Ball nicht im Tor unter. Nach gut 20 Minuten war es dann aber auch schon wieder mit der Herrlichkeit. Es wurde zunehmend hektischer, der Schiedsrichter verlor komplett den Überblick und verteilte gelbe und gelb/rote Karten in Wildwest-Manier. Der Spielfluss war komplett dahin, und so war nach 90 Minuten die Pleite perfekt. Schlecht gespielt, keine Punkte und zwei gesperrte Spieler. Ein Tag zum Vergessen.

Aufstellungen

VFL Bleckede

Rauer – Sieder, Michael Ambrosius, Marcus Ambrosius, Löffler – Kühn, Jens, Cyriax, Seibel, Eilmann (67. Wegner, 81. Krebs) – Bergmann

SC Lüneburg

Heuer – Machel (75. Gerasch), Grote, Halbensleben, Tatge – Paulsen, Hagenow, Dietterich, Fior (67. Foged), Lazo-Garcia (88. Prochnau) – Herbst

Tore:

1:0 20. Minute Eilmann

2:0 32. Minute Lars Halbensleben (Eigentor)

2:1 47. Minute Timo Dietterich

 

Nachbericht: SC Lüneburg II – TSV Adendorf II

Saisonziel erreicht!

Nach dem Sieg gegen den TSV Adendorf II, ist dem SC Lüneburg II der Aufstieg nur noch theoretisch zu nehmen. Sollte es dem TSV Gellersen III in ihrem letzten Spiel nicht mehr gelingen die um 15 Tore schlechtere Tordifferenz auszugleichen und gleichfalls unsere Mannschaft die letzten beiden Spiele verlieren dann heißt es ab der nächsten Saison 2. Kreisklasse.

Das Spiel gegen den Gast aus Adendorf stand zunächst klar unter dem Einfluss des Wetters. Zunächst musste das Aufwärmen aufgrund eines Gewitters abgebrochen werden und da auch das Jugendspiel unterbrochen werden musste konnte unser Spiel erst mit etwas Verspätung und im Dauerregen angepfiffen werden. Auf dem seifigen Boden entwickelte sich zunächst das erwartete Spiel. Während die Adendorfer mit robustem Körpereinsatz zu werke gingen, waren unsere Salzstadtkicker bemüht über spielerische Mittel zum Torerfolg zu kommen. Durch die immer schlechter werdenden Platzverhältnisse, als auch durch einen nicht immer umsichtigen Schiedsrichter entwickelte sich eine zerfahrende Partie in der sich der SCL ein klares Übergewicht erspielen konnte. Nach dem die ersten Torabschlüsse noch nicht ihr Ziel fanden war es in der 23 Minute Yannick Hafke der sich ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machte und nach einem von Danny (Arno) Breitsprecher getretenen Freistoß am schnellsten reagierte, indem er den Abpraller des Torhüters über die Linie zum 1:0 ins Netz schob. Die Führung im Rücken sorgte jedoch nicht dafür, dass sich die Hektik im Spiel legte. Zunächst übersah der Schiedsrichter zwei klare Foulspiele an Marcel Werner der sich im Zuge dessen zu einem unsportlichen Nachtreten verleiten ließ und dafür in der 25 Minute die rote Karte sah. Auch in Unterzahl änderte sich am Spielgeschehen allerdings nicht viel und so ging es mit der Führung in die Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt kam mit Florian Schmidt für Martin Schierloh eine zusätzliche Offensivkraft, um die erwarteten freien Räume bei Kontern durch seine Schnelligkeit besser nutzen zu können. Im Spiel selber war von der Unterzahl nach wie vor nicht viel zu merken. Die Salzstadtkicker hatten deutlich mehr Ballbesitz und der Gast aus Adendorf unterstrich warum er, mit gerade mal 21 Toren, den schwächsten Angriff der Liga hat. Die größte Chance in der zweiten Halbzeit vergab mit Dennis Marchewka der SC Lüneburg II, als er einen Abpraller aus wenigen Metern gegen die Latte beförderte.

Der knappe 1:0 Sieg geht am Ende völlig in Ordnung und als nächstes steht am kommenden Sonntag das Spiel bei der SG Bardowick/Barendorf III auf dem Programm.

Aufstellung:

Marc Heuer

Ralf Otte – Dennis Marchewka – Martin Schierloh (46. Florian Schmidt) – Marcel Werner

Nils Kieseleit – Alexander Huber

Nico Prochnau – Danny Breitsprecher – Yannick Hafke (54. Mazlum Yardimci)

Wilko Galster

Bank:

Jonas Weinholz – Florian Schmidt – Ole Wiese – Mazlum Yardimci, Meverick Jonas

Trainer:

Thorsten Sasse
Betreuer:

Heiko Wistrach – Udo Kölling
Spielverlauf:

1:0 Yannik Hafke(23. Minute)
Besonder Vorkommnisse:

rote Karte Marcel Werner (25. Min)

Nachbericht: SC Lüneburg II – TV Neuhaus II

Aufstiegsplatz verteidigt aber Punkte verschenkt

Im Spitzenspiel der 3. Kreisklasse gegen den Tabellennachbarn konnte die zweite Mannschaft des SC Lüneburg dank der Punkteteilung ihre Aufstiegsambitionen festigen und den TV Neuhaus II auf Abstand halten.

Auch wenn die Neuhauser vor dem Spiel nur einen Punkt weniger auf dem Konto hatten, so waren die Vorzeichen aufgrund der zwei mehr absolvierten Spiele klar: Während unsere Salzstadtkicker sich in einer komfortablen Ausgangslage befunden haben, mussten die Gäste aus Neuhaus das Spiel gewinnen, um die Chance auf den direkten Aufstieg in die 2. Kreisklasse zu wahren.

Wie erwartet standen die Neuhauser tief in der eigenen Hälfte und verteidigten mit viel Einsatz um den eigenen 16er herum. Der SCL II versuchte, spielerisch Lücken in die kompakte Defensive zu reißen und somit zum Erfolg zu kommen. Immer wieder wurde das Spiel verlagert, jedoch gelang es in der ersten Halbzeit nicht, das Tempo aufzunehmen um die Abwehr der Gäste so in Verlegenheit zu bringen. Trotz des hohen Ballbesitzes und der ordentlichen Laufbereitschaft, fehlte es zunächst an der Durchschlagskraft und so blieben Torchancen Mangelware. Wie aus dem Nichts erzielte der Gast dann in der 37. Minute mit seinem ersten Torschuß die 1:0 Führung. Vorausgegangen war hierbei ein Konter den Richard Breitstein mit einem fulminanten Schuß aus 16 Meter vollendete.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste, nur das unsere Salzstadtkicker jetzt zielstrebiger ihre Angriffe vortrugen während beim TV Neuhaus von Minute zu Minute die Kräfte zu schwinden begannen. In der 48. Minute war es dann Dennis Marchewka, der mit seinem Kopfballtor den Bann brach und den SCL zurück ins Spiel brachte. Bereits 3 Minuten später drehte Wilko Galster, nach toller vorarbeit von Ralf Otte, das Spiel und schob zum 2:1 ein.

Zu dieser Phase des Spiels fand Neuhaus nicht mehr in seinen Rhythmus und verlor völlig die Ordnung. Während die Spieler mit meckern beschäftigt waren, nutzte Danny Breitsprecher die Gunst der Stunde, führte einen Freistoss schnell aus und vollendete zum 3:1. Da in dieser Situation die Gäste zudem noch eine Gelb/Rote Karte sahen, schien die Messe zu diesem Zeitpunkt bereits gelesen. In den folgenden 10 Minuten stellten die Salzstadtkicker das Spielen jedoch völlig ein und verhalfen den Gästen durch Disziplinlosigkeiten, Meckereien und zwei geschenkten Toren zurück ins Spiel. Auch wenn in der letzten Viertelstunde noch einmal mit der Brechstange versucht wurde das entscheidende Tor zu erzielen, so gelang es den völlig erschöpften Neuhausern das Unentschieden über die Zeit zu retten.

Auch wenn dieser Punktgewinn ein weiterer Schritt in Richtung 2. Kreisklasse ist, so wäre in diesem Spiel deutlich mehr möglich gewesen. Jetzt heißt es sich in der kommenden Woche intensiv auf die nächste Aufgabe vorzubereiten, um den Aufstieg in den letzten beiden Spielen unter Dach und Fach zu bringen.
Aufstellung:

Jonas Weinholz

Constantin Haunert (71. Max Zeidler) – Dennis Marchewka – Martin Schierloh – Florian Wistrach

Ralf Otte – Danny Breitsprecher

Wilko Galster – Florian Schmidt – Oliver Kroenig (46. Mazlum Yardimci)

Meverick Jonas (46. Daniel Mahnke)
Bank:

Daniel Mahnke – Max Zeidler – Ole Wiese – Mazlum Yardimci
Trainer:

Thorsten Sasse
Betreuer:

Heiko Wistrach – Udo Kölling
Spielverlauf:

0:1 (37. Minute)

1:1 Dennis Marchewka (48. Minute)

2:1 Wilko Galster (51. Minute)

3:1 Danny Breitsprecher (64. Minute)

3:2 (68. Minute)

3:3 (72. Minute)

Nachbericht: SV Ilmenau II – SC Lüneburg

Schlecht gespielt, aber 3 Punkte geholt.

Nach dem guten Spiel und dem 2:1 Erfolg gegen den TuS Barendorf, waren wir am gestrigen Sonntag beim Tabellenletzten, dem SV Ilmenau II, zu Gast. Bei herrlichem Frühlingswetter konnten wir nicht ansatzweise an die gute Leistung vom letzten Wochenende anknüpfen. Während die ersten 15 Minuten noch ganz ansehnlich und mit guten Einschussmöglichkeiten versehen waren, so waren die restlichen 75 Minuten nicht das was wir uns unter gutem Fußball vorstellen. Unkonzentriert, Fehlpässe, fehlende Laufbereitschaft und eine klägliche Chancenverwertung prägten das Bild. Dass es trotz so einer Leistung zum Sieg reichte, lag an einem noch schwächerem Gegner und dem Tor von Tim Jurischka in der 39. Minute. So gingen wir mit einer 1:0 Führung in die Pause. Nach dem Wechsel änderte sich an unserem Spiel nichts. Wir blieben fahrig und können uns letztendlich dennoch über 3 Punkte freuen.

Allerdings wird so eine Leistung am Mittwoch nicht reichen. Da reisen wir zum Nachholspiel nach Scharnebeck. Der SV Scharnebeck steht als Absteiger mit 47 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz und hat gute Chancen wieder in die Bezirksliga aufzusteigen. Da müssen wir alles abrufen, um dort eine Chance zu haben. Zumal die Niederlage im Hinspiel immer noch schmerzt und nicht vergessen ist.

Aufstellungen 

SV Ilmenau II 

Schacht – Rode, Fidaoui, Hoffmann, Beineke – Pölckow, Schmidt (46.Bah), Tödter, Jungmann, Mirza (27.Kusio), – Popov

SC Lüneburg

Zinn – Mackel, Grote, Halbensleben, Prochnau (67.Petersen), – Lazo-Garcia, Gerasch, Kieseleit, Jurischka, Foged (61. Otte), – Fior (46. Marsiske)

Tor:

0:1 – 39. Minute – Tim Jurischka

Nachbericht: FC Heidetal II – SC Lüneburg II

2:0 Sieg beim Tabellenführer

Die ersten 10 Minuten des Spiels verliefen recht ausgeglichen und man merkte beiden Manschaften an, dass sie sich für dieses wichtige Spiel etwas vorgenommen haben. Von Minute zu Minute gelang es uns dann immer besser das Heft in die Hand zu nehmen und das Spielgeschehen in die Hälfte des FC Heidetal II zu verlagern.

Nachdem zunächst Mazlum Yadimci und Wilko Galster die ersten Torchancen nicht nutzen konnten war es Danny „Arno“ Breitsprecher der in der 37. Minute einen Fehler des gegnerischen Abwehrspielers ausnutze und zum 1:0 ins rechte untere Eck einschob. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen wir das Heft des Handelns. Während Heidetal fast ausschließlich mit langen Bällen agierte die Dennis Marchewka und Martin Schierloh dankend in Empfang nahmen gelang es uns mit spielerischen Elementen zu Torabschlüssen zu kommen. Nach einer etwas hektischen Phase, in der es 2 Gelbe Karten gab, war es dann Wilko Galster der in der 75. Minute den Torwart umspielte und zum entscheidenen 2:0 einschob. Nach dem zweiten Sieg in folge gegen einen direkten Auftiegskonkurrenten konnten wir die Ausgangslage zu unseren Gunsten drehen und haben es nun selbst in der Hand uns den Aufstieg in die 2. Kreisklasse zu sichern.

 

Aufstellung:

Jonas Weinholz

Florian Wistrach – Martin Schierloh – Dennis Marchewka – Constantin Haunert

Michael Petersen – Marcel Werner

Mazlum Yardimci – Wilko Galster – Yannick Hafke

Danny Breitsprecher

Bank:

Merlin Nikulka – Ralf Otte – Max Zeidler – Ole Wiese – Alexandar Tsekov

Trainer:

Thorsten Sasse

Betreuer:

Heiko Wistrach – Udo Kölling

 

Spielverlauf:

1:0 Danny Breitsprecher (37. Minute)

2:0 Wilko Galster (75. Minute)

 

Ralf Otte für Florian Wistrach (57. Minute)

Merlin Nikulka für Mazlum Yardimci (61. Minute)

Ole Wiese für Wilko Galster (80. Minute)

Nachbericht: FC Heidetal – SC Lüneburg

Ein 0:0 der besseren Sorte

Von Beginn an entwickelte sich ein sehr intensives Spiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Wir versuchten gleich das Spiel in die Hand zu nehmen, Heidetal verlegte sich auf Konter und operierte oft mit langen Bällen. Leider waren wir in der ersten Hälfte zu unkonzentriert und schlampig im Spielaufbau und im Passspiel und luden die Gastgeber immer wieder ein. Da hatten wir schon das ein oder andere Mal Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Mitte der ersten Hälfte hatte dann, der nicht immer glückliche Schiedsrichter, seinen großen Auftritt. Bei einem Flankenversuch bekam Lars Gerasch den Ball aus kurzer Entfernung an die Hand und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Den umstrittenen Strafstoß konnte Edgar Zinn parieren. Nur Minuten später wurde Timo Dietterich im Strafraum zu Fall gebracht. Der fällige Pfiff blieb allerdings aus. So ging es mit dem 0:0 in die Kabine.

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Heidetal kam zeitweise nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Was wir uns allerdings vorwerfen müssen ist, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben. Oftmals haben wir in aussichtsreicher Position die falsche Entscheidung getroffen oder der letzte Pass war zu ungenau. So blieb es dann nach 90 intensiven Minuten beim 0:0. Aufgrund der beiden unterschiedlich Hälften ein gerechtes Ergebnis, obwohl wir damit nicht zufrieden sind.

Aufstellungen

FC Heidetal:

Kosiube

Brammer, Schröder, Matthees, Horn (68. S.Helms)

Bornemann (89. Bergmann), Biermann, Hess, Wollitz, Helms (72. Wendland)

Wischmann

SC Lüneburg:

Zinn

Machel, Gerasch, Halbensleben, Prochnau (29. Rusch)

Kieseleit, Hagenow

Tatge (70. Grote), Lazo-Garcia, Dietterich

Foged (59. Fior)